Zum Inhalt springen

Wie kann ich eigene Fehlerseiten definieren?

Plesk-Pakete TYPO3 WordPress

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fehlerseiten zu definieren. 

In WordPress und TYPO3 kann direkt im CMS definiert werden, wie die Fehlerseiten aussehen sollen.

Wenn Sie diese Möglichkeit nicht nutzen möchten, können Sie in Plesk Fehlerseiten definieren. Diese gelten dann für alle Domain in dem Abonnement. Nach dem Login wählen Sie bei der betreffenden Domain den Punkt "Hosting Einstellungen". Dort können Sie ganz unten die Option "Benutzerdefinierte Fehlerdokumente " aktivieren. Im Ordner /error_docs/ können Sie dann die Fehlerseiten anpassen.

Alternativ dazu können Sie auch eine .htaccess mit den entsprechenden Anweisungen definieren. Diese können dann auch per Domain in einem Abonnement definiert werden. Fügen Sie dazu in die .htaccess folgende Zeilen ein und legen Sie die gewünschten Fehlerseiten an:

ErrorDocument 400     /400.html
ErrorDocument 401     /401.html
ErrorDocument 403     /403.html
ErrorDocument 404     /404.html
ErrorDocument 500     /500.html

Folgende Fehlercodes gibt es:

100 - Continue
101 - Switching Protocols
200 - OK
201 - Created
202 - Accepted
203 - Non-Authoritative Information
204 - No Content
205 - Reset Content
206 - Partial Content
300 - Multiple Choices
301 - Moved Permanently
302 - Found
303 - See Other
304 - Not Modified
305 - Use Proxy
307 - Temporary Redirect
400 - Bad Request
401 - Unauthorized
402 - Payment Required
403 - Forbidden
404 - Not Found
405 - Method Not Allowed
406 - Not Acceptable
407 - Proxy Authentication Required
408 - Request Timeout
409 - Conflict
410 - Gone
411 - Length Required
412 - Precondition Failed
413 - Request Entity Too Large
414 - Request-URI Too Long
415 - Unsupported Media Type
416 - Requested Range Not Satisfiable
417 - Expectation Failed
500 - Internal Server Error
501 - Not Implemented
502 - Bad Gateway
503 - Service Unavailable
504 - Gateway Timeout
505 - HTTP Version Not Supported

 

 

 

Zurück