WordPress Tuning - wie mache ich meine WordPress Seite schnell?

WordPress Plesk-Pakete

Ihre WordPress Seite ist ihnen zu langsam? Das muss nicht sein - hier die wichtigsten Tipps und Tricks.

Eine WordPress Seite ist per Standard nicht sehr schnell, da alle Seiten mehr oder weniger bei jedem Seitenaufruf frisch aus der Datenbank zusammengebaut werden. Das lässt sich jedoch mit wenig Aufwand ändern. Dann wird selbst eine große WordPress Seite so richtig schnell. Mit den richtigen Anpassungen und mit unseren für WordPress optimierten Paketen erreichen Sie bei Google PageSpeed, YSlow, GTmetrix und anderen Seiten zum Testen der Geschwindigkeit sehr gute Werte. Diese Seiten liefern auch Tipps, was in WordPress noch zu tun ist, um noch bessere Werte zu erreichen.

Wir empfehlen folgende Anpassungen:

Schnellen Webspace verwenden:
Buchen Sie ein Webspace-Paket bei adino.at (falls Sie das noch nicht haben), denn unsere Webspace-Pakete haben viele besondere Anpassungen für eine schnelle Auslieferung von WordPress Websites. WordPress erreicht auf unserem Webspace per Standard schon einen Geschwindigkeits-Index von 99% - wie Sie auf beiliegendem Screenshot ersehen können!

PHP7 und nginx aktivieren:
In unseren Plesk-Paketen können Sie PHP7 und nginx aktivieren. Damit nutzen sie die schnellste Kombination aus PHP und Webserver.

SSL aktivieren:
In unseren Plesk-Paketen ist SSL kostenlos inkludiert. Damit nutzen sie das schnellere http/2 Protokoll.

WordPress Cache  mit WP-Rocket aktivieren
Plugins wie "Cache Enabler", W3 Total Cache", "WP Super Cache" oder "WP Rocket" aktivieren den Cache für WordPress. Das bringt enorme Geschwindigkeitsvorteil! 

Unser Tipp ist das Plugin WP Rocket, das Ihre Website superschnell macht. Auf Wunsch können wir Ihnen eine Testversion von WP Rocket installieren - sie werden staunen. Fragen Sie uns.

Langsame Plugins finden:
Oft sind es fehlerhafte Plugins, die die komplette Website ausbremsen. Wir kann man diese Plugins ausfindig machen? Indem Sie temporär die Plugins "Query Monitor" und/oder "P3" (Plugin Performance Profiler) installieren und damit Ihre Installation durchleuchten lassen.

Caching in .htaccess aktivieren:
Aktivieren Sie die Module für mod_expires, mod_deflate

Ein schnelles Theme wählen:
Es gibt Themes, die WordPress ausbremsen. Das Standard-Theme ist leicht und sehr schnell.

Deaktivieren von nicht verwendeten Funktionen:
Deaktivieren und/oder löschen Sie nicht verwendete Themes, Plugins und Funktionen in den Einstellungen.

Aktivieren Sie CloudFlare:
Für sehr stark frequentierte Websites ist Cloudflare eine Entlastung und ein Geschwindigkeitsvorteil.

Tests und Anpassungen:
Wenn Sie diese Schritte durchgeführt haben, sollten Sie mit obigen Test-Tools nochmals die Performance testen. Achten Sie auf die Hinweise, die die Seite noch verlangsamen und optimieren Sie was noch machbar ist.

 

 

Zurück